Gemeinderat Bad Säckingen

BZ: Was tun gegen zu viel Beschaulichkeit? – Offener Stammtisch der Linken.

BAD SÄCKINGEN (milo). „Wird Bad Säckingen zur Geisterstadt?“ Der Kritik an der zunehmenden „Beschaulichkeit“ des Trompeterstädtchens hat sich nun die Partei Die Linke angenommen. Kreisrat Norbert Portele sowie Stadtrat und Gastronom Angelo des Rosa luden zu einem offenen Stammtisch ins Café Rhybrugg. Mit Bürgermeister Alexander Guhl, Elisabeth Vogt von der Tourismus GmbH und dem Stadtmarketingverein Pro Bad Säckingen sowie interessierten Gästen wurden Möglichkeiten diskutiert, die Attraktivität der Stadt zu erhöhen. Ganzen Beitrag lesen »

Südkurier – Ausschuss-Besetzung: Gemeinderat kann sich im zweiten Anlauf einigen

18. September 2014  Gemeinderat Bad Säckingen, Presseecho

Bad Säckingen –  Die Ausschüsse und Gremien hat der Gemeinderat von Bad Säckingen im zweiten Anlauf besetzt. Doch für das Vorgehen der kleinen Fraktionen am Ratstisch, die sich zu einer Zählgemeinschaft zusammengetan haben, sorgte auch in jüngster Sitzung für böses Blut. Ganzen Beitrag lesen »

Südkurier – Angelo de Rosa (Linke): Der Einzelkämpfer am Ratstisch

15. September 2014  Gemeinderat Bad Säckingen, Presseecho

Bad Säckingen –  Neu im Bad Säckinger Gemeinderat: Angelo de Rosa (Linke) will fraktionsübergreifend pragmatische Lösungen erzielen.

Etwas in der Stadt bewegen und sich an der zukünftigen Gestaltung von Bad Säckingen beteiligen. Das nennt Neu-Gemeinderat Angelo de Rosa (48, Linke) als Ziele seines politischen Engagements. Als Einzelkämpfer und erster Stadtrat der Linken überhaupt habe er sicherlich keine einfache Position, wie er sagt: „Es geht auch im Gemeinderat immer um Koalitionen.“ In der ersten Sitzung, als zunächst die Besetzung der Ausschüsse debattiert wurde, habe er bereits erkannt, dass es für ihn als einzigen Linken im Gremium nicht leicht wird. Dennoch lasse er sich nicht entmutigen. Er wolle als „bodenständige Stimme des Volkes“ mitarbeiten und versuchen, sich Gehör zu verschaffen. Dabei müssten die Stadt und die Sachthemen im Vordergrund stehen. Von seinen Ratskollegen erwartet de Rosa daher auch, dass sie unabhängig von der Parteizugehörigkeit offen für Kompromisse und Gespräche seien.

Ganzen Beitrag lesen »