Badische Zeitung: Demo fürs Spital

Knapp 300 Menschen haben am Samstag in Bad Säckingen an einer Demonstration für den Erhalt des Krankenhauses in der Stadt demonstriert.

“Stoppt den Wahnsinn”, tönte es am Samstag zur allerbesten Marktzeit durch die Bad Säckinger Innenstadt. Knapp 300 Menschen nahmen an einem Demonstrationszug vom Festplatz über den Münsterplatz bis zur Ecke Steinbrückstraße/Schützenstraße teil. Dort gab es eine kurze Abschlusskundgebung, bei der unter anderem der Fraktionssprecher der Freien Wähler im Bad Säckinger Gemeinderat und Ortsvorsteher Wallbachs, Fred Thelen, das Wort ergriff.

Eine viel umjubelte Grußadresse sprach Matteo Di Prima, Stadtrat für die Linken im Gemeinderat von Lörrach. Wie im Kreis Waldshut gibt es derzeit auch im Kreis Lörrach eine Debatte über die Zukunft der Krankenhäuser. Im Kreis Waldshut schlägt ein Gutachten vor, die beiden Spitäler in Waldshut und Bad Säckingen zu schließen und stattdessen irgendwo zwischen beiden Städten ein neues, größeres Haus zu bauen. Dagegen regt sich in Bad Säckingen Widerstand.

Die Initiative “Rettet unser Bad Säckinger Krankenhaus” hatte zur Demo am Samstag aufgerufen. In deren Namen sprach Nadin Wiepcke. Sehr emotional die Wortmeldung einer Krankenpflegerin, die beklagte, nur noch ein Rädchen in einer Maschine zu sein, die nach den Regeln der Betriebswirtschaft und nicht mehr der menschlichen Wärme funktioniert.