Badische Zeitung: Die Linke bringt sich für die Gemeinderatswahl in Position

21. Januar 2019  Allgemein

Der Ortsverband Bad Säckingen der Partei Die Linke hat einen neuen Vorstand gewählt. Außerdem sind einige Kandidaten für die Gemeinderatswahl bekannt geworden.

Der Ortsverband Bad Säckingen der Partei Die Linke hat am Donnerstag auf seiner Hauptversammlung, zu der die Öffentlichkeit nicht eingeladen war, einen neuen Vorstand gewählt. Stadtrat Angelo de Rosa hat Nicole Stadler an der Spitze des Ortsverbands abgelöst. Zu seinem Stellvertreter wurde Daniel Kopf gewählt. Schriftführer ist neu Peter Müller. Insgesamt hat der Ortsverband sieben Mitglieder. Außerdem stehen schon sechs Kandidaten für die Gemeinderatswahl im kommenden Jahr fest. Das hat der Ortsverband bei einem Pressegespräch am Freitag bekannt gegeben.

So wird Angelo de Rosa, der seit 2014 als einziger Vertreter der Linken im Bad Säckinger Gemeinderat sitzt, für eine zweite Amtszeit kandidieren. Außerdem werden auch Daniel Kopf und Peter Müller ihren Hut in den Ring werfen. Ebenso die Parteimitglieder Florian Rizzo und Andreas Guhl. Martina Wiepcke wird als parteilose Kandidatin zudem ebenfalls auf der Liste der Linken an den Start gehen. Zwei weitere Aspiranten seien noch unsicher, erklärte Angelo de Rosa. Offiziell nominiert werden sollen die Kandidaten bei einer Versammlung im Januar.

Gastwirt Angelo de Rosa ist als amtierender Stadtrat sicherlich der prominenteste Kandidat auf der Liste. “Ich würde mir wünschen, dass wir künftig in Fraktionsstärke im Gemeinderat sitzen”, hofft er auf Zuwachs. Ebenfalls keine Unbekannte in Bad Säckingen ist Martina Wiepcke. Die 57-jährige Hausfrau war eine der treibenden Kräfte hinter der Bürgerinitiative zum Erhalt des Spitals Bad Säckingen und engagiert sich nun auch für den Bau des Campus. Der 28-jährige Daniel Kopf ist gebürtig aus Rheinfelden, lebt aber laut eigenen Angaben seit 25 Jahren in der Trompeterstadt. Er ist Chemikant in Rheinfelden. Peter Müller ist 77 Jahre alt und Rentner. Über Florian Rizzo und Andreas Guhl war am Donnerstag noch nicht mehr zu erfahren. “Ich habe eigentlich nur mit fünf Kandidaten gerechnet und freue mich jetzt, dass es mehr geworden sind”, betont Angelo de Rosa. Auch für den Kreistag wollen die Linken eine Liste präsentieren.

Aus dem Bereich Wehr, Laufenburg und Bad Säckingen rechnet de Rosa dabei sogar mit bis zu zwölf Personen, die für die Linke kandidieren werden – darunter auch er selbst. Die anderen möglichen Kandidaten wollte er noch nicht nennen, da diese bisher nur mündlich zugesagt hätten. Als wichtige Themen für den Wahlkampf sehen die Linken zum einen den zügigen Bau des Gesundheitscampus in Bad Säckingen. “Wir wollen, dass der Campus so schnell wie möglich eröffnet wird”, betont Angelo de Rosa. Auch bezahlbarer Wohnraum steht bei den Linken oben auf der Agenda. Daniel Kopf sagt: “Wir wollen dafür einstehen, dass es bei Neubauten auch Mietwohnungen gibt, die für den kleinen Bürger erschwinglich sind.”

Ein wichtiges Thema ist für Angelo de Rosa, der selbst eine Bar in der Altstadt betreibt, die Änderung der Altstadtverordnung. “Ich werde mich dafür einsetzen, dass künftig Photovoltaikanlagen auf den Dächern erlaubt sind”, so de Rosa. “Und ich werde mich dafür einsetzen, dass wir die Altstadt nicht als Rennstrecke für Radfahrer nutzen. Da bin ich den Schweizern dankbar, dass das jetzt verzögert wurde. Es kann nicht sein, dass man von Radfahrern fast überfahren wird in der Fußgängerzone.”