Allgemein

Positionen von Nicole Stadler zu Kommunalwahlen Bad Säckingen und auf Kreisebene

06. März 2014  Allgemein, Positionen

Umgehung B34a jetzt!

Die Linke kritisiert Verlust von Geldern für regionale Verkehrsvorhaben in BW. Da wäre das Geld gewesen, um unsere Verkehrsprobleme zu lösen. Die Probleme, die der Betreiber der A5 im Bereich Offenburg jetzt hat, wegen der Verkehrsentwicklung, die eher rückläufig ist, lässt ahnen, dass die Projektierung der hiesigen Verkehrsverbindung  A98 auch ein Fehler war.
Der Ortverband der Linkspartei spricht sich eindeutig für einen zügigen Ausbau der B34 aus. Manche Bürger seien der Meinung, die bisherige „Autobahn“ sei ja gar keine richtige Autobahn, sogar nur teilweise dreispurig. Aber so solle es wenigsten weitergebaut werden. Sie übersehen dabei den ungeheuren Mehraufwand, der eine Autobahn schon in der Planung erfordere. Der Unterschied zwischen A98 und B34a sei eben nicht nur die Farbe der Beschilderung. Und Tempo 120 oder gar mehr kann man bei der Menge an Tunneln sowieso vergessen. Außerdem sei eine Umgehung mit möglichst vielen Abfahrten viel effizienter beim Entlasten der Ortschaften.

Zu der Diskussion um Kindergartengebühren: Eine Einkommensstaffelung der Beiträge lehnt die Linke ab, denn Besserverdienende sollen durch Steuern angemessen am Gemeinwesen beteiligt werden, alles andere ist Abzocke. Der Verwaltungsaufwand würde auch viel höher sein als zu erwartender Nutzen. Außerdem kann es Ganzen Beitrag lesen »

Erfolgreich Listen aufgestellt

02. März 2014  Allgemein, Berichte

Wir haben erfolgreich die Listen aufgestellt für die Kommunalwahlen:

seht auch den Bericht in der Badischen Zeitung: Linke wollen in Kommunalparlamente

in Bad Säckingen 7 Kandidaten, an der Spitze Nicole, wir hoffen, dass sie einziehen kann.

für den Kreistag, Wahlkreis Bad Säckingen: 6 Kandidaten

in Rickenbach: 4 Kandidaten, der bisherige Gemeinderat Norbert Portele auf Platz 1, der nun auf unserer Liste kandidiert.

für den Kreistag Wahlkreis Wehr: 5 Kandidaten

Die Nominierungsveranstaltung findet in Waldshut am Donnerstag, den 6. März 2014 statt. Eventuelle Mitstreiter möchten bitte noch Kontakt aufnehmen.

Nun brauchen wir Eure Mithilfe beim Sammeln der Unterstützungsunterschriften. Um zur Wahl zugelassen zu werden, benötigen wir je 50 Bürger, die seit mindestens 3 Monaten im Wahlkreis Waldshut, Wehr oder Bad Säckingen wohnen, die auf einem amtlichen Formular unterschreiben, dass sie die Kandidatur der Linken unterstützen. Dies ist laut Wahlgesetz vorgeschrieben für die Gruppierungen, die zum ersten Mal für ein politisches Gremium kandidieren. Wer uns dabei unterstützen will, möge bitte Kontakt aufnehmen mithilfe des Kontaktformulars.

Pressemitteilung

03. Februar 2014  Allgemein
Umgehung B34a jetzt!

Umgehung B34a jetzt!

Die Kreissprecherin der Partei Die Linke Nicole Stadler spricht sich eindeutig für den Bau von Umgehungsstraßen mit gelegentlichen Überholspuren aus für die Bereiche der B34, die ohne A98 Teilstücke sind und durch Ortschaften führen.

Sie spricht im Namen des Kreisverbandes Waldshut der Linkspartei, sie können keine Argumente für den Weiterbau der Autobahn A98 sehen. Vor allem müsse eine Umgehung jetzt realisiert werden, unabhängig von anderen Bauwerken, wie Atdorf. „Die Lokalpolitiker scheinen sich an ihre und die Versprechungen ihrer Vorgänger gebunden zu fühlen. Und ihre Anhänger halten an der Forderung wohl aus einer besonderen Schwarmintelligenz heraus fest.“ Stadler hat wiederholt und insbesondere vergangenen Freitag Abend den Verkehr auf der Bundesstraße beobachtet: „Um 17:30 Uhr fuhr ein einzelnes Auto auf die auf Rot umspringende Ampel zu. Das ist kein Verkehrsaufkommen, das eine Autobahn rechtfertigt.“ Zu Stoßzeiten bräche der Verkehr fast vollkommen zusammen, aber eine Umgehung würde ihrer Meinung nach ausreichen. Zum einen werde in absehbarer Zeit auf Autobahnen Tempo 120 kommen, dann sei die aufwändige Kurvenführung einer Autobahn überflüssig. Und spätestens wenn ein Fachmann das mögliche Mautaufkommen berechne, werde sich zeigen, dass die A98 nicht rentabel wäre. Sie kritisiert die gängige Politik der Verschwendung: „Wie kann man viel teurere Lösung fordern, nur weil dafür die Töpfe üppiger gefüllt sind.“

Unsere lokalen Plakate zum Kommunalwahlkampf

03. Februar 2014  Allgemein

waldshut-psw kom

waldshut-a98 kom

 

A98: ein Umgehung jetzt, statt eine Autobahn in 98 Jahren

24. Januar 2014  Allgemein

Das sind Aufnahmen von der B34 in Bad Säckingen an der Eggbergkreuzung, Freitag abend gegen 17:30.

Eggbergkreuzung Blick nach Osten

Eggbergkreuzung Blick nach Osten

Ist das ein Verkehrsaufkommen, das eine Autobahn rechtfertigt?

Eggbergkreuzung Blick nach Westen

Eggbergkreuzung Blick nach Westen

Da der Verkehr zu bestimmten Zeiten immens ist, brauchen wir unbedingt eine Umgehung. Das ist unbestritten. Aber eine Autobahn? Das ist nach unserer Ansicht verschwendung von Steuergeldern.

Die Umgehung fordern wir aber jetzt!!!

Nicht in 20 Jahren.

 

Wir wünschen allseits schöne Feiertage

19. Dezember 2013  Allgemein

linke neujahrsgruss

Der Kreisverband der Partei DIE LINKE. wünscht allen Mitgliedern und Sympathisanten ein Frohes Weihnachtsfest und ein erfolgreiches Jahr 2014!

Die Bildung unter dem grün-roten Spardiktat

18. Dezember 2013  Allgemein, Berichte

aus der Reihe POLITISCHE BILDUNG am 12.12. 2013

Nicole bedankt sich bei Edmond

Nicole bedankt sich bei Edmond

Edmond Jäger, linker Kandidat der vergangenen Bundestagswahl und Gymnasiallehrer aus Tuttlingen, berichtete zum Einstieg eine Anekdote über die Fachkenntnisse von Ministern. So wird erzählt, dass in Baden-Württemberg eine frühere Kultusministerin annahm, dass Gymnasiallehrer an Pädagogischen Hochschulen ausgebildet würden, was einfach noch nie der Fall war.
Was ihm bei der Vorbereitung auf den Abend besonders aufgefallen sei, dass sei, dass die Ungleichheit der Bildungschancen sehr groß sei, mit den entsprechenden Folgen für das Berufsleben. So würden, wenn er als Lehrer fünf Kinder hätte, zumindest im statistischen Mittel vier von ihnen studieren, während von seinen fünf Kindern, wäre er Arbeiter, nur eines studieren würde. Ganzen Beitrag lesen »

Flyer: Linke ins Rathaus

12. Dezember 2013  Allgemein
Flyer Kommunalwahlen DIE LINKE

Flyer Kommunalwahlen DIE LINKE

Motto:

„Wir können Probleme nicht mit den gleichen Denk-mustern lösen, die zu ihnen geführt haben“.
Albert Einstein

Flyer zu den kommenden Kommunalwahlen: weiterleiten, ausdrucken, verteilen

Um was geht es bei Kommunalpolitik?
Um Einrichtung und Steuerung von allem, was wir auf örtlicher Ebene brauchen.
Was brauchen wir vor allem?
Menschen brauchen das Gefühl, dazu zu gehören. Gebraucht zu werden.
Was ist dazu förderlich?
„Entgegenkommende Verhältnisse“ nicht nur in Wohnvierteln der Besser-verdienenden anstelle von Lobbypolitik.
Kinder, Jugendliche, aber auch Erwachsene sollen sich optimal entwickeln und ihr Leben möglichst eigenständig gestalten können. Unabhängig von Herkunft, Bildung und Einkommen.
Wodurch?
Mehr Erfahrungsräume für soziale Kompetenzen und Gemeinsinn schaffen.
Soziale Stadt Säckingen könnte z.B. bedeuten:

  • Familien/Bürgerzentrum
  • Freizeitflächenprojekte (Garten, Landwirtschaft)
  • Kreative Spielplätze
  • Räume für junge Erwachsene
  • Patenschaften für Asyl-und Migrantenfamilien
  • Housing Projekte
  • FrühstücksKinder-Kantinen:
  • „Breakfast for free“
  • Sozialtarife statt Stromsperren
  • Sozialstandards bei komm. Auftragsvergabe
  • Erhalt von Naherholungs-gebieten statt PSW Atdorf

Mach mit als Kandidat, unterstütz uns! DIE LINKE. Kreisverband Waldshut
V.i.S.d.P. Nicole Stadler, Lindenstr. 24, 79713 Bad Säckingen, Tel. 07761-9266889
info@die-linke-waldshut.de

Linke ins Rathaus

02. Dezember 2013  Allgemein

Wir haben am Mittwoch in Bad Säckingen unsere Chancen diskutiert, Mandate in den Kommunalparlamenten der Ortschaften Bad Säckingen, Waldshut und Rickenbach zu erlangen. Hier zum Pressebericht der Badischen Zeitung und des Südkuriers.

Wir sind zuversichtlich, bei den Gemeindratswahlen am 25. Mai 2014 in allen drei Ortschaften wenigstens mit einem unserer Leute in das jeweilige Rathaus einziehen zu können. Die Listenplätze sollen mit Parteimitgliedern und kommunalpolitisch interessierten Linksstehenden wenigstens  zur Hälfte gefüllt werden, um überhaupt die Chance zu haben, dass einer in den Gemeinderat gewählt wird. Dazu suchen wir in den kommenden Wochen Bürger, die der Partei DIE LINKE. nahestehen, sich mit den Inhalten des Parteiprogramms identifizieren können und bereit sind uns zu unterstützen, indem sie auf der Liste kandidieren. Diese Kandidaten müssen keine Parteimitglieder sein. Nur die Kandidaten mit den allermeisten Stimmen werden dann eine Chance haben, in den Gemeinderat gewählt zu werden. Die anderen würden leer ausgehen. Wer daran interessiert ist, oder zu dem in Baden-Württemberg recht komplizierten Wahlrecht noch Fragen hat, wende sich bitte an Nicole oder Daniel Stadler über 07761-9266889 oder über das Kontaktformular.

KV-Sprecherin Nicole Stadler in erweiterten Landesvorstand gewählt

25. November 2013  Allgemein
Landesvorstand mit Genossin Nicole Stadler

Landesvorstand mit Genossin Nicole Stadler

Die Sprecherin unseres Kreisverbandes Nicole Stadler wurde am vergangenen Wochenende in den erweiterten Landesvorstand der Linkspartei gewählt.
Beim Landesparteitag (hier ein Kurzvideo) in Stuttgart wurde erstmalig eine Vertreterin eines ländlichen Kreisverbandes aus Südbaden in das zwölf Personen umfassende Gremium und zur Ersatzdelegierten aus dem gleichnamigen Bezirk für Bundesparteitage gewählt. Nicole Stadler, Heilpraktikerin für Psychotherapie aus Bad Säckingen Wallbach, kandidierte im vergangenen Wahlkampf auch für den Bundestag. Sie sagte, dass sie sich im Landesvorstand insbesondere für die Belange der ländlichen Kreisverbände einsetzen wolle. Am kommenden Mittwoch den 27. November, wird der Ortsverband Bad Säckingen sich im Restaurant Zum Viertele zu einer ersten Informationsveranstaltung zu den kommenden Kommunalwahlen treffen. Als dessen Sprecherin kündigte Nicole an, „Wir wollen mit Interessierten und den Genossen über die Kandidatur für den Gemeinderat Bad Säckingen sprechen. Verankerung in der Kommunalpolitik ist unerlässlich für politischen Erfolg auch auf Landes- und Bundesebene. Wir freuen uns jedenfalls sehr und werden am Mittwoch feiern, dass erstmalig jemand vom Hochrhein im Landesvorstand der Linkspartei vertreten ist.“